Wappen

Freie Fahrt durch Kastel-Staadt

Ortsdurchfahrt Kastel-Staadt offiziell freigegeben: Fast genau zwei Jahre nach Baubeginn ist die Ortsdurchfahrt Kastel-Staadt, die Kreisstraße 127, am Freitag, 24. Juni, offiziell freigegeben worden. Staatssekretär Andy Becht war dazu eigens angereist und hatte diese Aufgabe gemeinsam mit Landrat Günther Schartz, Siegfried Büdinger, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde, der Bürgermeister Jürgen Dixius vertrat, sowie mit Ortsbürgermeister Hubert Schommer gut gelaunt übernommen. Dechant Klaus Feid freute sich, die Straße ausgerechnet am 24. Juni, dem Festtag von St. Johannes, Schutzpatron von Kastel-Staadt, einsegnen zu dürfen. 

Zahlreiche Ortsbürgermeister der umliegenden Dörfer sowie Schommers Vorgänger Harald Lehnertz, in dessen Amtszeit die Planungen begonnen hatten, waren ebenso gekommen wie weitere politische Vertreter von Kreis- und Landesebene und Vertreter der beteiligten Bau- und Verkehrs-Behörden sowie Planungsbüros.

Auf einer Länge von rund 900 Metern ist die Ortsdurchfahrt ausgebaut worden. Das betreffende Stück beginnt kurz vor der Ortslage und endet am Parkplatz vor der Klause.

Der Ausbau ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises, der Ortsgemeinde und der VG-Werke Saarburg. 292.200 Euro beträgt der Anteil des Kreises an der Straße, 785.000 Euro haben die VG-Werke seit 2011 in die Erneuerung von Wasser- und Abwasserleitungen sowie in neue Hausanschlüsse investiert. Die Ortsgemeinde ist mit rund 294.000 Euro am Straßenausbau beteiligt.

Im Zuge dieses Ausbaus hat die Ortsgemeinde weitere bauliche Veränderungen im Ort umgesetzt, die zusätzlich 295.000 Euro gekostet haben. Zu dieser Summe hat das Land 92.000 Euro aus Dorferneuerungsmitteln bewilligt. So sind links und rechts der Ortsdurchfahrt in der Ortsmitte zwei Plätze neu gestaltet worden. Auf dem Dorfplatz ist eine Buswartehalle integriert worden, die behindertenzugänglich ist. Grünflächen sind an unterschiedlichen Stellen entstanden. Für den Ausbau des schnellen Internets sind in der Ortsdurchfahrt Leerrohre verlegt worden.