perspektive für saarburger Jugendherberge

Wiedereröffnung im April 2019: Saarburg bekommt eine der schönsten und modernsten Jugendherbergen Deutschlands. So sieht es der Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland des Deutschen Jugendherbergswerks vor. Knapp sechs Millionen Euro ist dem Verband dieses Ziel wert. Diese Summe wird er als Leasing-Projekt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Leasing Gruppe in den Um- und Anbau der alten Jugendherberge am bisherigen Standort Auf dem Bottelter in Saarburg investieren.

Baubeginn soll im Herbst dieses Jahres sein. Die Wiedereröffnung ist für April 2019 vorgesehen. Im Frühjahr 2015 hatte die vom Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland im Deutschen Jugendherbergswerk der Jugendherbergen betriebene Jugendherberge nach der ohnehin eingelegten Winterpause schließen müssen. Der Grund waren Mängel beim Brandschutz und geforderte Auflagen zur Nachbesserung, die den Betreiber rund 300.000 Euro gekostet hätten. Daraufhin hatte der Verband zunächst gemeinsam mit der Stadt Saarburg nach einer Alternative gesucht. Dass der künftige Standort der Einrichtung der bisherige ist, freut Bürgermeister Jürgen Dixius besonders: „Von hier oben hat man eine traumhaft schöne Aussicht auf das Stadtpanorama und das Saartal“, sagt er anlässlich des Pressetermins, bei dem Jacob Geditz (rechts), Vorstandsvorsitzender des Landesverbands, die Planung für den Um- und Anbau erläutert. „Sie ist zentral gelegen, und die Gäste können zu Fuß in die Innenstadt laufen.“

Über 155 - statt wie bisher 100 Betten - wird das Haus in Zukunft verfügen. Ein-, Zwei-, Drei- bis Fünfbettbelegungen sind vorgesehen. Alle Zimmer sind barrierefrei und sollen mit Dusche und Toilette ausgestattet werden. Im Eingangsbereich werden die Gäste mit einer Rezeption, einem Bistro und einer Café-Bar empfangen. Zudem sieht die Planung des Architekturbüros Matthias Dimmer aus Stadtkyll ein Restaurant mit „Frontcooking“-Küche und Blick über die Saar sowie sieben Aufenthalts- und Veranstaltungsräume für 14 bis 80 Personen vor. Als „besonders attraktiv“ kündigt der Verband bereits jetzt den großen Kongress-Saal an, der bis zu 190 Personen fassen soll, sowie die Dachterrasse als Pausenbereich für Veranstaltungen. Auch ein Spiel- und Freizeitraum sowie ein großer Außen-Erlebnisbereich – unter anderem mit Lagerfeuerplatz und Grillhütte – werden zur Jugendherberge gehören.

28.000 Übernachtungen werden in der neuen Jugendherberge jährlich erwartet. Anders als bisher soll das Haus künftig das ganze Jahr über geöffnet bleiben. Äußerst optimistisch blickt Jacob Geditz nach vorne:„Saarburg ist ein Top-Standort und unsere erhebliche Investition ein klares Bekenntnis zum Standort Saarburg.“