Wappen

Neuer Schutzwagen für Forstmitarbeiter

Aufwärmraum und Trockenkammer: Die Forstwirte, die im Bereich des Forstamtes Saarburg tätig sind, dürfen sich seit wenigen Tagen über einen neuen Schutzwagen freuen. Der waldgrüne Wagen dient den Forstmitarbeitern, die bei Wind und Wetter unterschiedlichen Waldarbeiten nachgehen, als Aufenthalts-, und jetzt im Winter vor allem als Aufwärmraum. Dort können sie ihre Pause verbringen und in einer Mini-Trockenkammer ihre feuchte beziehungsweise nasse Kleidung zum kurzfristigen Trocknen aufhängen.

Nach 25 Jahren wurde das alte Fahrzeug durch dieses moderne ersetzt. Statt mit einem Holzofen ist der Wagen nun mit einer Gasheizung ausgestattet. Auch die kleine Kleider-Trockenkammer ist neu. Darüber hinaus lässt sich das Fahrzeug von einem Auto mit Anhängerkupplung ziehen. Die Kosten von 18.000 Euro hat die Verbandsgemeinde Saarburg übernommen.

„Der neue Schutzwagen wird mit verbesserter Ausstattung ganz sicher wie sein Vorgänger die nächsten 20 Jahre halten“, freute sich Forstamtsleiter Helmut Lieser über den Neuerwerb. Bürgermeister Jürgen Dixius bezeichnete es als „Verpflichtung, den Mitarbeitern der Verbandsgemeinde, die ihre Tätigkeit draußen verrichten, einen vernünftigen Wagen bereitzustellen, um sich aufwärmen und umziehen zu können. Das gehört zur Arbeitsstätte dazu“.

Auf den ersten Einsatz freuten sich bei der offiziellen Übergabe mit Helmut Lieser und Jürgen Dixius Forstwirt André Zillgen, Forstwirt und Gruppensprecher Andreas Annen, der technische Produktionsleiter Gerd Reinert sowie Forstwirt Gangolf Schmitt (von links).