430.000 Euro für "Terrassen von Saarburg"

Berlin bewilligt erste Tranche für „Terrassen von Saarburg“: Als eines von bundesweit 24 Projekten ist das Vorhaben der Stadt Saarburg unter dem Titel „Terrassen von Saarburg“ in das Bundesförderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ aufgenommen und ein erster Zuschuss bewilligt worden. 430.000 Euro hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in seiner heutigen Erklärung (Freitag, 3. März) der Stadt Saarburg zugesichert.

Damit soll das Projekt gestartet werden, auf dem Gelände der ehemaligen französischen Garnison in Beurig ein Gartenkultur-Ausstellungsgelände mit innovativen Wohnformen zu realisieren.

3,5 Millionen Euro hatte die interdisziplinär besetzte Expertenjury dem Ministerium als Fördersumme empfohlen. Die Zusage über 430.000 Euro wertet Jürgen Dixius, Bürgermeister der Stadt und Verbandsgemeinde Saarburg, als erste Tranche einer Gesamtförderung.

„Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir in das Förderprogramm aufgenommen sind und damit im ersten Schritt die Planung, den Ankauf sowie die Herrichtung des Geländes angehen können. Die Realisierung der Terrassen von Saarburg wird die Stadt und die Region deutlich voranbringen.“ 

Bezüglich der weiteren Bezuschussung seien Gespräche mit dem Ministerium zu führen. Dabei ist Bürgermeister Jürgen Dixius zuversichtlich: „Es ist nicht unüblich, dass zunächst ein Teilbetrag zugesichert wird, zumal es noch offene Fragen wegen des Grunderwerbs gab, die nun gelöst sind. Die Jury hat unser Projekt als zielführend und innovativ bewertet und dem Ministerium die Fördersumme von 3,5 Millionen Euro empfohlen. Deshalb gehen wir davon aus, dass weitere Zuschüsse fließen werden.“