Architektur-Studenten entwickeln Saarufer

Neue Ideen fürs Saarufer: Architektur-Studentinnen und –studenten der Hochschule Augsburg befassen sich aktuell mit der Gestaltung des Saar-Ufers auf Beuriger Seite und erarbeiten Vorschläge für die Nutzung beziehungsweise Aufwertung des Grünzugs. Der Bereich erstreckt sich von der Villa Keller bis zum Ende des „Gewerbegebiets Saarufer“. Um sich an Ort und Stelle einen Eindruck über die Rahmenbedingungen zu verschaffen, sind die mehr als 60  Studierenden gemeinsam mit ihrem Lehrbeauftragten, Professor Dipl.-Ingenieur Marcus Rommel (1. Reihe links), am Mittwoch, 22. März, nach Saarburg gereist.

Nach einem Besuch in der Verbandsgemeindeverwaltung, wo Bürgermeister Jürgen Dixius die Gruppe empfing und Bauamtsmitarbeiter Nils Osterwalder (Zweiter von oben links außen) Hintergründe und Informationen zu Saarburg erläuterte, sahen sich die Studierenden am Saarufer um.

Die jungen Frauen und Männer sind im vierten Semester des Architektur-Studiengangs und erarbeiten die Vorschläge im Rahmen einer Jahres-Projektarbeit. Sie werden auch ein Modell vom Saarufer sowie von der angrenzenden Saarburger Altstadt erstellen. Professor Marcus Rommel sieht in dem ausgewählten Projekt großes Potenzial zum Entwickeln kreativer Ideen und neuer Ansätze.

In der Woche nach Ostern wird die Gruppe mit ihrem Professor erneut für einige Tage nach Saarburg reisen, um ihre Projektarbeit weiterzuentwickeln. 

Am Samstag, 22. April, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich die studentischen Vorschläge im Saal Warsberg (Sitzungssaal) der Verbandsgemeindeverwaltung anzuschauen.