Justizausbildungszentrum in Beurig eröffnet

Zwei große Schulungsräume und Platz für 13 Übernachtungsgäste: Das bis Ende 2016 im Blümchesfeld 13 untergebrachte Justizausbildungszentrum (JAZ) des Landes hat ein neues Zuhause. Ab 1. November läuft der Schulungsbetrieb für die Rechtsreferendare und Justizverwaltungs-Angestellten aus Rheinland-Pfalz im früheren Hotel des französischen Militärs neben der ehemaligen Offiziersmesse (der heutigen Kita St. Laurentius) in der Schadallerstraße 57 in Saarburg-Beurig. Am vergangenen Freitag, 20. Oktober, hatte die Justiz zur offiziellen Einweihung des komplett sanierten Gebäudes eingeladen (Foto Landgericht Trier).

Anfang vergangenen Jahres hatte das Land bekanntgegeben, im Zuge landesweiter Umstrukturierungen das Lehrerfortbildungsinstitut Blümchesfeld 13 - in dem das Justizausbildungszentrum untergebracht war - zum Ende 2016 aufzugeben. Bemühungen seitens der Stadt, den Standort Saarburg zu erhalten, waren vergebens. Gleichwohl konnte Stadtbürgermeister Jürgen Dixius Mitte November 2016 mit einer positiven Nachricht im Zusammenhang mit dieser Immobilie aufwarten: Zu diesem Zeitpunkt hatte die Stadt den Kaufvertrag mit dem Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Rheinland-Pfalz über die Liegenschaft unterzeichnet, um dort eine weitere Kita für die Kinder aus dem Einzugsbereich der Stadt Saarburg einzurichten. Der Ausbau des früheren Justizausbildungszentrums zu einer zunächst viergruppigen Kindertagesstätte in Trägerschaft der Stadt Saarburg soll noch zum Ende dieses Jahres beginnen. Bezugsfertig soll die Kita im Herbst 2018 sein.

Das ehemalige Hotel der Franzosen in Beurig hat die Stadt als weitere zu entwickelnde Konversionsliegenschaft bereits vor vier Jahren erworben. Im Februar 2017 hat sie die Immobilie an die städtische Gebäudegesellschaft Saarburg mbH (GGS) veräußert mit dem Ziel, dort den Schulungsbetrieb für das Justizausbildungszentrum anzusiedeln. Die GGS hat das zweigeschossige Gebäude entsprechend umgebaut und saniert. Die untere, 250 Quadratmeter große Etage mit zwei Schulungsräumen, einem Büro und einem Aufenthaltsraum mit Teeküche hat die GGS an das Land - beziehungsweise das JAZ - vermietet. Ab 1. November wird dort der Schulungsbetrieb laufen.

In der oberen, ebenfalls 250 Quadratmeter großen Etage, sind fünf Einzel- und vier Doppelzimmer sowie ein barrierefreies Zimmer für Übernachtungen der JAZ-Seminarteilnehmer sowie weiterer Gäste eingerichtet. Die Zimmer-Vermietung soll zum 1. April 2018 starten. Mit etwa 2000 bis 3000 Übernachtungen jährlich rechnet GGS-Geschäftsführer Martin Bauschert. Bürgermeister Jürgen Dixius freut sich zum einen darüber, dass eine weitere Konversionsliegenschaft sinnvoll genutzt wird. Zum anderen ist er froh, die Justizausbildung in Saarburg  halten zu können, die nicht allein der Stadt, sondern auch der gesamten Verbandsgemeinde verlässliche Besucher- und Übernachtungszahlen beschert.