Jürgen Dixius spricht mit Marco Wanderwitz (rechts) und Bundestagsmitglied Andreas Steier über Projekte in der Verbandsgemeinde.

Besuch im Bundestag: Bürgermeister Dixius wirbt in Berlin um Fördermittel

Zahlreiche Investitionen stehen auf dem Plan der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell und für einige gibt es Möglichkeiten zur Förderung. Bürgermeister Jürgen Dixius ist deshalb nach Berlin gereist, um mit Entscheidungsträgern im Deutschen Bundestag über verschiedene Projekte und deren hohe Relevanz für die Region zu reden. 


In einem Gespräch mit Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, erläuterte er die Pläne für die Gärten von Saarburg und die Saarburg Terrassen und die Bedeutung der Umgestaltung des ehemaligen Kasernengeländes. Bereits 2017 wurde das Projekt in das Programm "Nationale Projekte des Städtebaus" aufgenommen mit 430.000 Euro gefördert. Ob weitere Gelder in die Umgestaltung der Konversionsfläche fließen werden, gibt die Bundesregierung voraussichtlich noch im April oder Mai bekannt.
Auch über die in Wincheringen geplante Turn- und Mehrzweckhalle sprach Dixius mit Staatssekretär Wanderwitz. Ein entsprechender Neubau könnte nicht nur für den Schul- und Vereinssport genutzt werden, sondern auch Platz für kulturelle Veranstaltungen bieten. Außerdem wäre sie für die Bürger ein Anlaufpunkt im Katastrophenfall,  zum Beispiel im Falle von Evakuierungen. Ob der Bau der Halle gefördert wird, soll sich im Juni entscheiden.
Mit Prof. Monika Grütters, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, unterhielt sich der Bürgermeister über das Thema Denkmalpflege und die weiteren Sanierungsabschnitte der Saarburg. Ob und in welcher Höhe der Erhalt des Wahrzeichens auf dem Schlossberg gefördert wird, wird der Verbandsgemeinde vermutlich in den kommenden beiden Monaten mitgeteilt werden.