Wappen

Verbandsgemeinde-Tierschau: Fergie ist die neue Miss Hochwald

Bei der Verbandsgemeinde-Tierschau haben Züchter ihre Tiere interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten aus dem Bereich Landwirtschaft präsentiert. Hunderte Menschen besuchten am Montag, 26. August, das Gelände rund um den Sportplatz in Kell am See. 


Der Höhepunkt am Vormittag war die Vorführung und Kommentierung von Kühen und Pferden. Eine Experten-Jury begutachtete die Vierbeiner sorgsam, achtete auf Merkmale wie Fell, Körperbau oder die Ausprägung der Muskulatur.
Fergie heißt die neue Miss Hochwald. Die schönste Kuh der Schau – die Jury beschreibt sie als harmonisches, edles Tier“ – ist erst drei Jahre alt und stammt vom Eichenhof in Musweiler von Stefan und Matthias Zens (Landkreis Bernkastel-Wittlich). Aus dem gleichen Stall stammt die Siegerin des vergangenen Jahres: Goldmine.   
Auch die Pferde wurden Publikum und Preisrichtern vorgeführt. Die Siegerstute ist die siebenjährige Ma belle Chérie, die Alfred Köhn aus Vierherrenborn gehört und bereits bei anderen Wettbewerben Preise erlangte. 2015 siegte das Warmblut beispielsweise bei der Elitestutenschau Dressur.
Erfolgreich bei den Ponys war Haflinger Zara. Ihr Besitzer ist Edgar Mai aus Schillingen.
Auch Nachwuchsreiterinnen wie Lena und Anna Marx vom Fronhof in Kell am See zeigten ihre Tiere auf dem Schaugelände. Die beiden winzigen Shetlandponys Tigerlilly und Wuschel Puschel – der Name ist natürlich Programm – begeisterten das Publikum besonders.
Neben den Tieren, die im Rahmen der Wettbewerbe präsentiert wurden, konnten die Besucher auch Esel, Hühner und verschiedene Kleintiere anschauen.
Die Tierschau in Kell am See hat bereits seit 59 Jahren Bestand und fand diesen August zum ersten Mal unter dem Banner der neuen Verbandsgemeinde Saarburg-Kell statt. Für Fachleute, aber auch für die breite Bevölkerung ist und bleibt sie ein beliebter Treffpunkt. „Die Schau stellt unter anderem die Leistungsfähigkeit der Landwirtschaft dar“, sagte Bürgermeister Jürgen Dixius in seinem Grußwort. Der Erste Beigeordnete Martin Alten betonte den Stellenwert qualitativ hochwertiger Lebensmittel und den Beitrag regionaler Erzeuger zu deren Produktion.
Neben Wettkämpfen und Wissenswertem zur Viehzucht gab es auch musikalisches Programm: Der Musikverein „Concordia“ Kell am See unterhielt die Besucher den gesamten Vormittag.
Nach der Viehschau strömten die Menschen allmählich in den Ortskern, wo sie den letzten Tag der Keller Kirmes ausklingen ließen.