Wappen
Lothar Rommelfanger (von links), Roger Lewentz und Jürgen Dixius am Standort des geplanten Hotelprojekts.

Innenminister Lewentz sichert 450.000 Euro für Projekte in Saarburg zu

Die Stadt Saarburg erhält aus dem Bund-Länder-Programm „Wachstum und nachhaltige Entwicklung“ weitere 450.000 Euro Städtebaufördermittel für die laufende Entwicklung des Stadtteils Beurig. Das teilte Innenminister Roger Lewentz mit, nachdem er in Saarburg zu Gast gewesen ist. Jürgen Dixius stellte ihm bei seinem Besuch die Planungen für das Bahnhofsareal, das barrierefrei umgestaltet wird, vor. 

In der Zukunft soll eine barrierearme Verbindung vom Kammerforst über den Bürgerpark im Beuriger Kirtel bis hin zur Innenstadt und hoch zur Burgruine und dem Warsberg entstehen. Einige dafür notwendige Teilprojekte wie zum Beispiel der Umbau der Sesselbahn sind bereits abgeschlossen oder laufen bereits. Lewentz zeigte sich von den Plänen überzeugt. Mit den angekündigten Fördergeldern kann die Stadt Maßnahmen im Fördergebiet Ortsteilmitte Beurig finanzieren. Die Mittel sollen unter anderem dazu dienen, eine barrierefreie fußläufige Verbindung zwischen der Innenstadt und Beurig mit einer Personenunterführung zu realisieren. Ergänzend soll auch das Bahnhofsumfeld umgestaltet werden.
Auch den Standort des inzwischen abgerissenen Toom-Markts an der Wiltinger Straße in Saarburg besuchte Lewentz.  Auf der Fläche sind Wohnhäuser und ein Hotel geplant. Lewentz äußerte sich zu dem Vorhaben positiv: „Solche Projekte können einen Impulsgeber für die gesamte Region darstellen.“ Urlaub im eigenen Land sei – nicht erst seit der Corona-Pandemie – sehr gefragt. Für ein Hotel mit Wellness-Ausrichtung sehe er an einem reizvollen Standort wie Saarburg Potenzial.
Um die rechtlichen Voraussetzungen für die Wohnbebauung und den Hotelkomplex zu schaffen, hat der Stadtrat Saarburg bereits beschlossen, den Bebauungsplan „Im Taubhaus“ zu ändern. Auch der Verbandsgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung im November einstimmig für eine Änderung des Flächennutzungsplans gestimmt.


Roger Lewentz (links) und Jürgen Dixius am Saarburger Bahnhof.