Wappen

Personalstelle Barrierefreiheitsmanager in der Modellregion Saar-Obermosel verlängert

Die Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg-Kell hat am 02.03.2020 einen Zuwendungsbescheid vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau für die Verlängerung der Personalstelle des Barrierefreiheitsmanagers erhalten. Das Gesamtprojekt in Höhe von 204.894,00 € wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zu 50% gefördert und erhält einen Zuschuss von 102.447,00 €.


Die Verbandsgemeinden Saarburg und Konz hatten sich 2015 beim landesweiten Wettbewerb „Tourismus für Alle“ Rheinland-Pfalz beworben und sind im Februar 2016 erfolgreich als eine von zehn Siegerregionen aus ganz Rheinland-Pfalz aus dem Wettbewerb des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hervorgegangen.

Für die Entwicklung des barrierefreien Tourismus stehen Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung. Damit sollen unterschiedliche Projekte, Um- bzw. Erweiterungsbauten und Angebote gefördert werden, die mobilitäts- und in anderer Weise aktivitätseingeschränkten Urlaubern und Gästen jeden Alters ihren Aufenthalt in der Region erleichtern und angenehmer machen.

Gefördert werden öffentliche Investitionen in barrierefreie touristische Infrastrukturen und Attraktionen, Netzwerk- und Marketingprojekte sowie einzelbetriebliche Maßnahmen von Unterkunfts- und Gastbetrieben.

Ziel des Projektes ist, den barrierefreien Tourismus in den Verbandsgemeinden Saarburg-Kell und Konz auszubauen und somit die Urlaubsregion Saar-Obermosel im globalen Wettbewerb zu stärken. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.

Für die Koordination der Projekte, Beratung der Betriebe, Unterstützung der Kommunen und Leistungsträger bei Förderprojekten, Netzwerkmaßnahmen, Vervollständigung der touristischen Servicekette und Entwicklung buchbarer Angebote wurde zum 01.10.2019 die Stelle der bisherigen Ansprechpartnerin bei der Saar-Obermosel-Touristik, Anna-Lena Koster, befristet auf die Dauer von weiteren drei Jahren, verlängert.