Wappen

Bauarbeiten im Stadtteil Beurig

Die Stadt Saarburg und die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell investieren vielerorts in die Infrastruktur. In der Hauptstraße und in der Greiffenclaustraße in Saarburg-Beurig starten in Kürze wichtige Bauarbeiten, in deren Folge es zu vorübergehenden Sperrungen der Fahrbahn kommen wird.


In der Greiffenclaustraße zwischen Boorwiese und Serriger Straße sollen die Arbeiten bereits in der 39. Kalenderwoche starten. Dabei werden die Asphaltdecke und die Straßenabläufe, teils inklusive der Anschlussleitung vom Straßenablauf bis zum Entwässerungskanal, saniert. Die Verbandsgemeinde-Werke führen zudem Arbeiten an der Kanal- und Wasserleitung aus. Dabei werden Absperrarmaturen  erneuert und Schieber- sowie Hydrantenkappen angepasst. Wo es erforderlich ist, werden die Gehwege instandgesetzt. Außerdem sollen im Bereich der Kreuzungen die Bordsteine abgesenkt werden, um barrierefreie Übergänge zu schaffen.
Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen. Zu Beginn der Maßnahme ist eine Vollsperrung für rund zwei Wochen nötig. Im Anschluss können die Arbeiten unter einer halbseitigen Straßensperrung fortgesetzt werden.
In der Hauptstraße starten notwendige Arbeiten an der Wasserleitung und den Hausanschlüssen in der 42. Kalenderwoche. Jedes Grundstück wird individuell  betrachtet  und  der  Kontakt  zum  Eigentümer  wird  im Laufe der Baumaßnahme erfolgen. Das Projekt ist in drei Bauabschnitte aufgeteilt und soll innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.
In der ersten Phase muss für rund zwei Monate eine halbseitige Sperrung der Hauptstraße zwischen den Einmündungen Kammerforststraße und Serriger Straße eingerichtet werden. Anschließend wird der Bereich für circa einen Monat voll gesperrt. Danach gehen die Bauarbeiten zwischen den Kreuzungen Serriger Straße und Kirchstraße unter Vollsperrung weiter. In den Bauabschnitten 2 und 3 werden Arbeiten auf der verbleibenden Strecke der Hauptstraße durchgeführt. Weitere Informationen können Bürgerinnen und Bürger gerne bei den Verbandsgemeindewerken erfragen oder die Planunterlagen inkl. der Bauabschnitte an dieser Stelle einsehen.

Die Verwaltung bittet alle Anwohner sowie Verkehrsteilnehmer um Verständnis für mögliche Behinderungen sowie Umleitungen.