Wappen

LED-Modernisierung der Straßenbeleuchtung abgeschlossen

Weniger Watt, mehr Klimaschutz: Im Auftrag der Kommunen hat innogy Westenergie die 2017 begonnene Umrüstung der Straßenlaternen in den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell jetzt abgeschlossen. Insgesamt haben die Dienstleister des Energieunternehmens in den letzten drei Jahren 3.022 der derzeit 6.274 Leuchten ausgetauscht und energieeffiziente LED-Lampen eingebaut.

Zum Abschluss der Arbeiten kam Bürgermeister Jürgen Dixius gemeinsam mit Kollegen aus der Verwaltung und Vertretern von innogy Westenergie zusammen und überzeugte sich von der erfolgreichen Umsetzung der Modernisierung. „Die Umrüstung von 3.022 Straßenleuchten in der Region auf LED-Technik ist ein großer Erfolg für die Umwelt und entlastet zudem den kommunalen Haushalt“, erläuterte Jürgen Dixius.

Die LED-Lampen verbrauchen dank geringerer Wattzahl deutlich weniger Energie und entlasten die Umwelt. So wird dank der Umrüstung in den beteiligten Orten ein jährlicher Ausstoß von rund 324,67 Tonnen des Treibhausgases CO2 vermieden. Diese Menge entspricht der Einsparung von CO2 wie bei der Verbrennung von 122.400 Litern Dieseltreibstoff.

Neben dem Plus für die Umwelt rechnet sich die Sanierung für die Kommunen auch finanziell. Denn durch die Umrüstung auf moderne Technik können die Ortsgemeinden ihren Stromverbrauch um rund 680000 Kilowattstunden pro Jahr reduzieren. Dadurch sparen die Ortsgemeinden gemeinsam jährlich einen großen Teil ihrer Betriebskosten, demzufolge rechnet sich die Umrüstung bereits nach wenigen Jahren. Zudem sind moderne LED-Laternen energiesparend, haben eine längere Lebensdauer und sind damit auch deutlich günstiger als die zuvor verbaute Technik, die teilweise aus den 70er und 80er Jahren stammte.