Wappen

Die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell wächst weiter

mmer mehr Menschen leben in der Region. Inzwischen haben 34.056 Bürgerinnen und Bürger (Stand 31.12.2020) ihren Hauptwohnsitz in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, 1639 weitere Personen sind mit Nebenwohnsitz gemeldet.  Die Statistik zeigt, dass die Bevölkerungsentwicklung mit rund 1,7 Prozent Zuwachs bzw. 582 Einwohnern mehr (Hauptwohnsitz) im Jahr 2020 erneut positiv war. 

IDa die Anzahl der Geburten (291) im vergangenen Jahr unter der Anzahl der Sterbefälle (383) lag, ist das Wachstum vor allem auf Zuzüge (2092) zurückzuführen. 

Da der Bevölkerungstrend in den vergangenen Jahren stets positiv war, ist Wohnraum in der Verbandsgemeinde äußert begehrt. Um der hohen Nachfrage zu begegnen, wurden und werden zahlreiche neue Baugebiete erschlossen. „In der Zukunft ist es wichtig, auch zunehmend auf die Nachverdichtung bereits bebauter Gebiete sowie auf die Förderung der Sanierung bestehender Immobilien zu setzen“, sagt Bürgermeister Jürgen Dixius.
Am stärksten war der Bevölkerungszuwachs von 2019 auf 2020 in Wincheringen (+129 Einwohner), Saarburg (+115 Einwohner) und Zerf (+67 Einwohner).
Die größten drei Gemeinden bleiben Saarburg (7545 Einwohner), Wincheringen (2499 Einwohner), und Kell am See (2006 Einwohner), die kleinsten drei sind Schömerich (123 Einwohner), Vierherrenborn (197 Einwohner) und Paschel (242 Einwohner).
In der Verbandsgemeinde leben Menschen mit 104 unterschiedlichen ersten Nationalitäten und der Ausländeranteil liegt bei rund 14,9 Prozent. Personen von allen sechs besiedelten Kontinenten haben sich in der Region niedergelassen. Abgesehen von Deutschen wohnen vor allem Personen mit luxemburgischer, französischer und polnischer Staatsangehörigkeit in der Region. Allein in Saarburg sind Menschen mit 78 verschiedenen ersten Nationalitäten zu finden, in Wincheringen mit 54 verschiedenen Nationalitäten.