Wappen
Die Stadt Saarburg: Blick auf Burgruine und Saar.

Jahresrückblick: Das hat die Verbandsgemeinde 2020 erreicht

Das Jahr 2020 hat unerwartete Herausforderungen mit sich gebracht – auch für die Arbeit der Verbandsgemeindeverwaltung. Dennoch konnten im vergangenen Jahr viele Projekte realisiert oder angestoßen werden, wie die Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate zeigt.


Wie alle Bereiche des öffentlichen Lebens war auch die Verwaltungsarbeit stark von der Corona-Krise geprägt. Vor allem das Ordnungsamt und die Schulabteilung sind seit Beginn der Pandemie in besonderem Maße gefordert. In regelmäßigen Abständen beschließt die Landesregierung neue Verordnungen zur Bekämpfung des Virus, deren Einhaltung von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert wird.  Die beiden Lockdowns und die damit verbundenen Schul- und Kitaschließungen sorgten bei den Einrichtungen sowie der Verbandsgemeinde als Träger für organisatorischen Mehraufwand bei der schnellen Umsetzung der Notbetreuung. Trotzdem konnte die Nachmittagsbetreuung über das Mehrgenerationenhaus auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. Dank eines umfassenden Qualifizierungsprogramms für das Betreuungspersonal gibt es in der Verbandsgemeinde inzwischen flächendeckend ein pädagogisch ausgewogenes Angebot. 2020 wurde auch die Sanierung der Schulen weiter vorangetrieben. Sowohl ein neues Gebäude mit Klassenräumen für die Grundschule St. Marien als auch der neu gestaltete Schulhof für St. Laurentius und der Umbau der Hausmeisterwohnung als Raum für die außerschulische Betreuung in Freudenburg konnten eingeweiht werden. In Zerf sind die Planungen für den Umbau und die Sanierung der Grundschule ebenfalls fortgeschritten und die Verbandsgemeinde möchte mit den Bauarbeiten starten, sobald ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn genehmigt ist. In allen weiteren Grundschulen konnten Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden.

Auch Natur- und Hochwasserschutz wurden durch die Planung und Realisierung weiterer Maßnahmen zur Gewässerrenaturierung, beispielsweise am Lohbach, am Mannebach oder am Flonterbach gefördert.

2020 konnten weitere Feuerwehren noch besser ausgestattet und Gerätehäuser saniert werden. Im Dezember erhielten die Feuerwehren in Saarburg, Schillingen, Baldringen, Schömerich und die Verbandsgemeinde neue Fahrzeuge.

Zudem wurden einige große Projekte verfolgt: Die Planungen für eine Mehrzweckhalle in Wincheringen, die einmal für Sport, Kultur, Veranstaltungen und Katastrophenschutz genutzt werden soll, wurden vergeben. Der Landratsgarten bei der Verbandsgemeindeverwaltung am Schlossberg wurde ausgebaut sowie aufgewertet und der Wiederaufbau des Hauses Warsberg geht planmäßig voran. Die Dachdecker- und Klempnerarbeiten im Außenbereich wurden bis auf wenige Restarbeiten im Bereich des Haupteingangs fertiggestellt. Auch die Maler- und Verputzarbeiten der Fassaden sind fast abgeschlossen. Die Außengerüste werden voraussichtlich bis Ende Januar 2021 komplett abgebaut sein. Innen laufen Installationsarbeiten sowie Trockenbau- und Putzarbeiten. Ende des Jahres soll das denkmalgeschützte Gebäude nach dem Großbrand wieder nutzbar sein.
Die Verwaltung der Verbandsgemeindewerke ist 2020 vom Blümchesfeld in ihr neues Gebäude am Saarufer 1 in Saarburg eingezogen. Der ehemalige Aldi-Markt wird nach dem Umbau als Betriebshof für die Wasserwerke und als neues Archiv für die Verbandsgemeindeverwaltung genutzt.
Dass schnelles Internet eine hohe Bedeutung hat, ist besonders in den vergangenen Monaten besonders deutlich geworden. An einer flächendeckenden Versorgung mit Breitbandanschlüssen arbeitet die Verbandsgemeinde bereits seit Jahren. Das Projekt NGA, das in Kooperation mit dem Kreis verwirklicht wird, und von Bund und Land gefördert wird, kann bald abgeschlossen werden. Darüber hinaus läuft auch der eigenwirtschaftliche Ausbau des Glasfasernetzes durch Telekommunikationsunternehmen in mehreren Gemeinden. Schulen und zahlreiche Unternehmen profitieren bereits jetzt von dem Breitbandausbau, für den auch 2021 Haushaltsmittel bereitgestellt werden sollen.
In Trassem konnte vergangenen Monat die neue Ortsdurchfahrt nach mehr als zwei Jahren Bauzeit freigegeben werden.

Im Rahmen von LEADER konnten ebenfalls einige Vorhaben umgesetzt werden. 2020 erhielten insgesamt neun ehrenamtliche Bürgerprojekte und weitere Kleinstprojekte einen LEADER-Zuschuss. Neben LEADER gibt es noch weitere Programme für Dorferneuerung sowie Stadtumbau bzw. Städtebauförderung, von denen die Verbandsgemeinde profitieren kann.
Dies sind nur einige Beispiele für Projekte, die entscheidend nach vorne gebracht werden konnten. Hinzu kommt die Planung und Erschließung mehrerer Baugebiete, zum Beispiel in Freudenburg, Hentern, Kell am See, Schoden, Serrig oder auf dem ehemaligen Kasernengelände in Beurig.

Bürgermeister Jürgen Dixius zeigt sich zufrieden, dass viele Vorhaben in der Verbandsgemeinde trotz der schwierigen Situation umgesetzt werden konnten: „Ich danke allen, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben.“