Lampaden

Einwohner und Fläche
Einwohner: 538
Gemarkung:815 ha, davon 255 ha Wald, 495 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

 

Geschichte

Gebäudeschutt aus keltischer und romanischer Zeit künden von den Anfängen des Dorfes Lampaden. Um 450 n. Chr. kam das Gebiet zum Frankenreich. Der fränkische König Zwentibold vermachte es um 900 der Trierer Abtei St. Matthias. 

Der 30-jährige Krieg mit einer großen Hungersnot und der wütenden Pest dezimierte die Bevölkerung der gesamte Gegend. Langsam erholte sich der Ort wieder und die Bevölkerungszahl stieg so weit an, dass die um 1148 von Papst Eugen erbaute Kirche im Jahre 1928 zum zweiten Male erweitert werden musste. Die Ortschaft hatte inzwischen fast 500 Einwohner. Von der alten romanischen Festungskirche ist nur ein geringer Teil erhalten geblieben. 

In den Rückzugskämpfen des Zweiten Weltkrieges lieferten sich deutsche und amerikanische Soldaten erbitterte Schlachten. Allein in Lampaden fielen 800 deutsche Soldaten. 

Die Spuren des Krieges sind längst beseitigt und in den letzten Jahren hat die reizvoll gelegene Ortsgemeinde einen enormen Aufschwung erlebt.

Einrichtungen in Lampaden
Bürgerhaus, Sportanlage, ausgebaute Wanderwege


Mehr Informationen unter www.lampaden.de