Wappen

Trassem

Von Mischwald, Streuobstwiesen und grünen Hügeln umgeben, zieht sich Trassem mit seinem Ortsteil Perdenbach entlang der Bundesstraße 407. Fast 1200 Menschen leben in dem Tal zwischen Saarburg und Freudenburg, durch das die Leuk fließt.  


Von einem landwirtschaftlich geprägten Dorf hat sich Trassem inzwischen zu einem wichtigen touristischen Standort entwickelt. Die vom Land Rheinland-Pfalz anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde besuchen laut Statistiken der Saar-Obermosel-Touristik jährlich rund 7000 Übernachtungsgäste, die hier im Schnitt zweieinhalb Tage verweilen. Von Trassem aus können sie sich direkt auf Wanderschaft begeben und zum Beispiel die neue Traumschleife Saar-Leuktal-Panorama oder den Maria-Croon-Weg erkunden. Gleich zwei Hotels gibt es in dem Ort, der vielen Urlaubern auch als Startpunkt für einen Ausflug  ins vier Kilometer entfernte Saarburg sowie Touren quer durch den Saargau dient.
Auch für den Ruf als Wohngemeinde hat Trassem in den vergangenen  Jahren einiges getan. So wurde ein Neubaugebiet ausgewiesen, das gut angenommen wurde und in dem sich viele Familien angesiedelt haben. Eine fünfzügige Kindertagesstätte und sieben gut funktionierende Vereine, die sich alle auch der Jugendarbeit annehmen, tragen zur Attraktivität bei. Der Förderverein „Mir senn Trassem“ ist der jüngste unter ihnen und  unterstützt die Ziele der aktiven Dorfgemeinschaft. Diese hat seit dem Startschuss des Projekts im Jahr 2016 schon viel erreichen können. Bei regelmäßigen Treffen widmen sich Gruppen mit verschiedenen Schwerpunkten den Themen Mobilität, Gesundheit, Festkultur, Senioren, Kinder, Nachbarschaftshilfe, Tourismus sowie Heimat- und Kulturpflege. Inzwischen gibt es regelmäßig Programm für Alt und Jung, zum Beispiel einen Mittagstisch oder Kinderturnen. Außerdem haben die Dorfbewohner den neuen Panoramaweg, der durch ihr Dorf führt und zur Trassemer Kirmes eingeweiht wird, in über tausend Arbeitsstunden hergerichtet.
Mehrere Geschäfte und Gewerbetreibende haben sich in der Ortsgemeinde angesiedelt – darunter Bäckereien, ein Friseur, ein Heizungsbauer, eine Zimmerei, ein Bauunternehmen, ein Malerfachbetrieb und ein Textilveredler.
Eine über Trassem hinaus bekannte Besonderheit ist das Walderlebniszentrum, das in Kooperation mit Landesforsten entstanden ist. Mitten im Wald oberhalb des Dorfkerns sind mit viel ehrenamtlicher Hilfe eine Lehr- und Informationshütte, eine Waldwerkstatt sowie mehrere Themenpavillons errichtet worden. Auf der Waldbühne, die an ein antikes Amphitheater erinnert, stehen im Sommer regelmäßig  Musiker und spielen für ihr Publikum unter freiem Himmel.  Außerdem haben sich an dem Standort die Wald-Jugendspiele sowie Ferien- und Umweltbildungs-Angebote etabliert. Mitten in der Natur liegen auch ein Stausee und eine Freeride-Strecke für Mountainbiker. Gerade für Fahrradfahrer hat der Bereich rund um das Walderlebniszentrum und den See viel zu bieten.  Sogar ein eigenes Downhill-Rennen, das „King of the Trail“, gibt es einmal im Jahr. 


Zur Internetseite der Ortsgemeinde: www.trassem.de