Wappen
Von links: Bürgermeister Jürgen Dixius, Helge Schmitt, Thorsten Petry, Torsten Marx, Stefan Feltes, Stephan Klang, Bernhard Hein, Martin Alten, Tim Kohley Foto: Wilfried Hoffmann

Neue Wehrleitung für die Freiwilligen Feuerwehren

In der letzten Sitzung des Verbandsgemeinderates Saarburg-Kell hat Bürgermeister Jürgen Dixius den bisherigen Wehrleiter Bernhard Hein und seinen Stellvertreter Helge Schmitt verabschiedet. Er lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit beiden und bedankte sich für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren, besonders nach dem Zusammenschluss der beiden Verbandsgemeinden Saarburg und Kell am See. 

Unter der Führung von Bernhard Hein wurden die Feuerwehren kontinuierlich modernisiert. In seiner Dienstzeit wurden 18 neue Fahrzeuge angeschafft, mehrere Gerätehäuser in Verbindung mit Dorfgemeinschaftshäusern und die neue Feuerwache der Verbandsgemeinde erbaut. Ein besonderes Anliegen war ihm die Stärkung der Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen wie THW und DRK. 

Durch das Fusionsgesetz war geregelt, dass nach zwei Jahren eine neue Wehrleitung für die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell gewählt werden muss. Bürgermeister Jürgen Dixius konnte den neuen Wehrleiter Thorsten Petry sowie dessen drei Stellvertreter Torsten Marx, Stefan Feltes und Stephan Klang vorstellen. Thorsten Petry war bereits als Stellvertreter und Torsten Marx als Wehrleiter in der bisherigen Wehrleitung tätig. Beide arbeiten hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr Trier. Das Team wird verstärkt durch den Wehrführer der Feuerwehr Wincheringen, Stefan Feltes sowie Stephan Klang vom Löschzug Saarburg-Mitte. 

Dixius dankte der neuen Wehrleitung für ihre Bereitschaft zur Führung der Feuerwehren und hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Wehrleiter Petry und sein Stellvertreter Marx wurden bereits offiziell in ihrer Funktion ernannt. Die Ernennung der beiden Stellvertreter Feltes und Klang erfolgte kommissarisch bis die erforderlichen Lehrgänge durchgeführt sind. 

Dem Dank und den Wünschen schloss sich der Erste Beigeordnete Martin Alten an.  Ebenso bedankte er sich bei Bernhard Hein und Helge Schmitt für die gute Zusammenarbeit.