Wappen

Glasfaserausbau in Ockfen

Der Ausbau des schnellen Internets in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell schreitet weiter voran. Nun haben auch interessierte Bewohner der Haushalte von Ockfen Zugriff auf schnelle Datenverbindungen.

 

Die Westenergie Breitband hat 135 Haushalte mit "Fiber to the Home (FTTH)“-Anschlüssen ausgestattet, was bedeutet, dass die Glasfaserleitung direkt bis in das Wohnhaus hineinführt. Auf den Einsatz von Kupferleitungen auf der sogenannten „letzten Meile“ wird komplett verzichtet, so dass keine Geschwindigkeitseinbußen in der Datenübertragung entstehen. 

Gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Dixius nutzten Vertreter der Ortsgemeinde, Verwaltung sowie Westenergie die Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild der neuen Technik zu machen. „Der Anschluss der Gemeinde Ockfen an das Glasfasernetz ist ein weiterer wichtiger Schritt, unsere Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde optimal digital zu versorgen“, so Bürgermeister Jürgen Dixius. 


Ortsbürgermeister Gerd Benzmüller ergänzte: „Der Ausbau bringt für Ockfen einen Standortvorteil und eröffnet den Bürgern viele neue Möglichkeiten im beruflichen und privaten Bereich. Wie wichtig das schnelle Internet ist, hat vor allem das Thema Home-Office in der Corona-Krise gezeigt.“ 


Marco Felten, Kommunalmanager bei Westenergie am Standort Trier, fügte hinzu: „Beim Breitbandausbau beschränken wir uns nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“


Im Rahmen der Vorvermarktung hatten sich 135 von 235 möglichen Haushalten im eigenwirtschaftlichen Ausbaugebiet für den Ausbau interessiert. Die Haushalte, die sich im Zuge der Vorvermarktung beteiligten, erhielten den gigabitfähigen Glasfaserhausanschluss kostenlos. Die Bauarbeiten haben im Februar 2021 begonnen, seit Mai 2021 gingen die ersten FTTH-Anschlüsse in den einzelnen Bauabschnitten sukzessive in Betrieb, der Abschluss der Arbeiten erfolgte Ende September. Im Zuge der Baumaßnahme konnte zudem auch die geplante Verkabelung des Mittel- und Niederspannungsnetzes durchgeführt werden.