Wappen

Kostenfreie Urlaubsmöglichkeiten in der Verbandsgemeinde für Betroffene Familien der Hochwasserkatastrophe

Durchatmen und Kraft schöpfen – Die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell bietet 100 betroffenen Familien der Hochwasserkatastrophe kostenfreie Urlaubsmöglichkeiten 


Das Ausmaß der verheerenden Hochwasser im Juli ist für jeden, der in die betroffenen Regionen kommt, noch lebendig und sichtbar. Über 140 Menschen haben die Katastrophe nicht überlebt, knapp 770 Personen wurden verletzt und mindestens 17.000 Menschen haben ihr Zuhause verloren oder sind mit großen Schäden konfrontiert. Viele tausend Helfer, von den Feuerwehren über THW und DRK bis hin zu Unternehmen, Vereinen und privaten Hilfsaktionen, sind seit Monaten vor Ort im Einsatz. Der erste Schock der betroffenen Menschen über den Verlust von Hab und Gut ist mittlerweile der Erschöpfung gewichen, die Aufräumarbeiten und Wiederaufbau mit sich gebracht haben. Umso wichtiger ist es, sie auch weiterhin zu unterstützen, durch Hilfe vor Ort, aber auch durch Möglichkeiten, zumindest für einige Tage Abstand zum heimischen Schreckensszenario zu bekommen und sich zu erholen. 


Aus diesem Grund hat sich die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell in Kooperation mit der Saar-Obermosel-Touristik, der Tourist-Information Hochwald-Ferienland und lokalen Gastgebern entschlossen, zu helfen: ca. 100 besonders von der Hochwasserkatastrophe betroffene Familien, vor allem mit Kindern, werden in den nächsten Wochen Einladungen erhalten, die ihnen eine einwöchige Auszeit in der Verbandsgemeinde ermöglichen. Der Verbandsgemeinderat hat hierzu einstimmig beschlossen, einen Fond von 50.000 Euro zur Verfügung zu stellen.


„Die Menschen sollen ihre Sorgen zumindest für ein paar Tage vergessen können, denn das Maß an Erschöpfung und Trauer jedes Einzelnen, der im Juli fast alles verloren hat, ist für Nichtbetroffene kaum vorstellbar. Mit dieser Aktion möchten wir uns solidarisch zeigen, unserer sozialen Verantwortung nachkommen und den Familien ein wenig Erholung und Freude spenden“, erklärt Bürgermeister Jürgen Dixius.


Viele Gastgeber vor Ort in der Verbandsgemeinde, inklusive der beiden Landal Parks in Saarburg und Kell am See, haben sich bereit erklärt, die Aktion zu unterstützen. „Es ist anerkennenswert, dass unsere Gastgeber, die durch die Corona-Auswirkungen bereits starke wirtschaftliche Einbußen erlitten haben, sich spontan an solch einer Unterstützungsaktion in Form von vergünstigten Übernachtungen beteiligen“, ergänzt Dixius.


Die Urlaube können im gesamten nächsten Jahr bei der Saar-Obermosel-Touristik in Saarburg oder der Tourist-Information Hochwald-Ferienland in Kell am See eingelöst werden, die auch die Koordination übernehmen und für die Familien die passenden Unterkünfte organisieren.