Wappen

Aktuelles

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Mitteilungen der Verbandsgemeindewerke.


DescriptionSize

                                                                                                

Wichtiger Hinweis der Verbandsgemeindewerke 

Information zur Anerkennung von Absetzmengen bei der Benutzungsgebühr Schmutzwasserbeseitigung (z.B. Gartenbewässerung etc.)

 

Jeder Grundstückseigentümer in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell wird im Rahmen des sogenannten Anschluss- und Benutzungszwanges zu Schmutzwassergebühren bei leitungsgebundener Schmutz- oder Mischwasserbeseitigung veranlagt. Dabei ist die Höhe der Gebühren von der Menge (und/oder Art) des Abwassers abhängig. Die Schmutzwasser-menge entspricht hierbei grundsätzlich der gemessenen Frischwassermenge des Wasserzählers. Sofern Frischwasser nicht in den Kanal eingeleitet und stattdessen auf dem Grundstück „verbraucht“ wird, können „nachgewiesene Mengen“ grundsätzlich von den Schmutzwassergebühren abgesetzt werden.


Allerdings ist diese Absetzung an rechtliche Voraussetzungen geknüpft:


1. Installation einer Messreinrichtung (Wasserzähler)

·   Die Menge des auf dem Grundstück verbrauchten Wassers muss durch den Eigentümer nachgewiesen werden.                      Der Nachweis erfolgt durch die Installation eines separaten Wasserzählers, im Regelfall an der Entnahmestelle.

    Der Wasserzähler muss fest mit der Wasserversorgungsanlage verbunden sein, also vor dem Wasserhahn in der

    Leitung installiert oder hinter dem Wasserhahn möglichst mit einer verplombten Verschraubung eingebaut werden.

·   Nicht jeder Wasserzähler ist zulässig. Nur geeichte oder Wasserzähler mit einer sogenannten Konformitäts-

    erklärung erfüllen die Anforderung an eine messrichtige Einrichtung zur Erfassung der verbrauchten Mengen.  

2. Erlaubte Wasserverwendung

·   Der Wasserverbrauch auf dem Grundstück darf wasserrechtlich nicht verboten sein.

·   Frischwasser welches durch Gebrauch bzw. Benutzung in seinen Eigenschaften verändert wurde, ist grundsätzlich 

    als Schmutzwasser im Sinne des § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) einzustufen.

·   Mit chemischen Stoffen oder Reinigungsmitteln in Verbindung gekommenes Wasser darf nicht im Garten oder über              andere Grundstückteile versickert werden.

·   Dies führt im Rahmen der sogenannten Abwasserüberlassungspflicht dazu, dass Schmutzwasser zum Schutze der                  Umwelt dem öffentlichen Abwasserkanal zugeführt werden muss.

·   Frischwasser, welches für die Schwimmbecken-/Poolbefüllung verwendet wurde, wird allein durch seine Nutzung

    und insbesondere bei Zusatz von chemischen Stoffen (z.B. Chlor etc.) Schmutzwasser. Hierdurch ist die Absetzung                  von den Schmutzwassergebühren ausgeschlossen. Die Poolbefüllung darf auch nicht über den Privatzähler erfolgen.

·   Absetzbar sind z. B. Wassermengen zur reinen Garten-/Rasenbewässerung, der Befüllung von abflusslosen                              Gartenteichen oder zur Viehtränkung.

3. Absetzung nur nach vorheriger Anmeldung möglich

·   Absetzungen sind nur nach entsprechender Anmeldung möglich.

·   Die Anmeldung hat nach dem Einbau des Wasserzählers zu erfolgen.

·   Der Anmeldung sind neben den Kontaktdaten (Kundennummer, Objektlage) zwingend aussagekräftige Fotos des

    eingebauten Wasserzählers beizufügen, damit dieser in dem EDV-System erfasst werden kann.

4. Jährliche Meldung der Zählerstände für die Absetzung

·    Bis spätestens 10.01. des Folgejahres muss schriftlich und mit entsprechendem Bildnachweis (online Formular, Brief 

     oder E-Mail) der Stand des Privatzählers mitgeteilt werden. Dies gilt auch, wenn in einem Jahr kein Verbrauch (sogen.

     Null-Menge) war.

·    Es wird nur der auf die laufende Abrechnungsperiode entfallende Anteil der entnommenen Wassermenge in Abzug

     gebracht. 

5. Unsere Kontaktdaten

Verbandsgemeindewerke Saarburg-Kell

Am Saarufer 1

54439 Saarburg

Tel.: 06581 9281-25 oder 26

E-Mail:


                                                                                              *****


Überprüfung von Wasserzählern mit Eichjahr 2020

Aufgrund der Bestimmungen des Mess- und Eichgesetzes unterliegen Kaltwasserzähler der Eichpflicht. Die Eichung gilt nur für einen bestimmten Zeitraum. Der Zeitraum endet mit Ablauf der Eichgültigkeit und dann mit Ablauf des Kalenderjahres. Die Eichgültigkeit beträgt bei einem Wasserzähler für Kaltwasser sechs Jahre.Aus diesem Grund weisen wir daraufhin, dass Privatzähler, wie z. B. Gartenzähler, die bei der Abrechnung der Verbandsgemeindewerke Berücksichtigung finden sollen, geeicht sein müssen. Diese Privatzähler sind durch den Grundstückseigentümer auszutauschen, wobei darauf zu achten ist, dass die Neuzähler den o. g. Bedingungen entsprechen. Der Austausch ist den Verbandsgemeindewerken unter Angabe des Herstellers, Zählernummer und die neue Eichgültigkeit anzuzeigen. Gerne auch per E-Mail mit Fotos des eingebauten Wasserzählers.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Privatzählern mit Baujahr 2014 die Eichgültigkeit zum 31.12.2020 abgelaufen ist und somit für die Jahresendabrechnung 2021, die zu Beginn des Jahres 2022 erfolgen wird, nicht mehr berücksichtigt werden kann. Daher bitten wir, Privatzähler daraufhin zu überprüfen.

Für Rückfragen stehen wir telefonisch unter 06581/9281-25 oder -26 sowie per E-Mail: zur Verfügung.

Verbandsgemeindewerke Saarburg-Kell

Jörg Jost, Werkleiter